(KS.) Nach einem klaren 6:2 im ersten Satz und einem von vielen Breaks gekennzeichneten und 4:6 verlorenen zweiten Satz holte sich die 26jährigen Franzi König (MTTC Iphitos München) im sog. Match-Tiebreak mit 11:9 den Sieg gegen die gleichaltrige Julia Thiem (Grün-Weiß Lutipold-park München) und damit erstmals die Internationale Niederbayerische Tennis-Meisterschaft der Damen!

Von Freitag bis Sonntag hatten 39 Sportlerinnen aus 30 Vereinen in der Dreifeldhalle des DJK-TC Passau-Grubweg im Rahmen der Titelkämpfe um ein Gesamtpreisgeld von 2500 Euro gespielt und den zahlreichen Zuschauern Tennis vom absolut Feinsten geboten.


Als Favoritinnen waren dabei die in der Deutschen Bestenliste an Platz 22 stehende und für Grün-Weiß Luitpoldpark München in der 2. Bundesliga spielende 26jährige Julia Thiem, die 2013 schon einmal in Passau triumphiert hatte, und die gleichaltrige Franzi König vom MTTC Iphitos München, die in der deutschen Rangliste auf Platz 54 steht und zuletzt im August beim „Internationalen Sixtus-Trunier“ des TC Schliersee erst im Finale unterlegen war, ins Turnier gegangen.
Als weitere aussichtsreiche Titelaspirantinnen waren die 23jährige Münchnerin Verena Gantschnig (Grün-Weiß Luitpoldpark München) und Mira Stegmann vom TC Amberg am Schanzl, auf Rang 111 und 125 in der deutschen Damen-Tennisrangliste geführt, gehandelt worden.
Kurzfristig absagen musste die 23jährige Ina Kaufinger (TC Rot-Weiß Straubing), die in der deutschen Rangliste auf Platz 127 geführt wird und der man durchaus einiges zugetraut hatte.

Die verbliebenen niederbayerischen Teilnehmerinnen um die 28jährige Christine Schiml vom TC Rot-Weiß Straubing zogen sich durchwegs achtbar aus der Affäre und zeigten zum Teil ganz ausgezeichnete Leistungen; wobei Christine Schiml nach einem Erstrundensieg gegen die 15jährige Qualifikantin Katerina Selmat (TC Glückauf Kropfmühl) dann im Achtelfinale der an Sechs gesetzten 19jährigen Rumänin Arina Vasilescu (TA SSV Ulm 1846) ein engagiertes Match lieferte; sich aber letztlich 2:6 und 5:7 geschlagen geben musste.
Die erst 13jährige Alia Lex vom TC Zwiesel kämpfte sich mit Siegen über Patricia Peitz (TV Geiselhöring) und Giulia Gießler (TV Reutlingen) bis ins Viertelfinale, wo sie sich letztlich Julia Thiem geschlagen geben musste.

Die an Nummer Zwei gesetzte Franz König, die für den MTTC Iphitos München in der 2. Bun-deslia aufschlägt, kam nach zwei deutlichen Siegen gegen Eva-Maria Seibt (DJK-TC Büchlberg) und Luzia Obermeier (TC Erding) ins Viertelfinale und erreichte nach einem 6:2 und 6:2 das Halb-finale, wo sie auf die 26jährige Österreicherin Janina Toljan traf, die sich ihrerseits mit Siegen über Marina Lex (TC Blutenburg München) und Caroline Ancicka (TC Rot-Blau Regensburg) ins Viertelfinale gespielt und sich dann in einem mitreisenden Match gegen Arina Vasilescu mit 2:6, 6:2 und 10:4 fürs Halbfinale qualifiziert hatte.

In das zweite Halbfinalduell spielte sich die an Nummer Eins gesetzte Julia Thiem nach klaren Siegen über Paula Veyhle (TC Lauffen) und Elena Gießler (TV Reutlingen) und einem 6:2 und 6:1 über die 13jährige Zwieselerin Alia Lex. Nach Siegen über Pia Bruckmayer (TV Altötting), die Qualifikatin Selina Graf (TSV/TC Haunstetten) und die an Nummer Sieben gesetzte Sophia Bergner (TC Großhesselohe) komplettierte die 23ährige Münchnerin Verena Gantschnig das Halbfinal-Quartett.

Nach einem 6:4 im ersten Satz ließ Franzi König auch im zweiten Satz nichts „anbrennen“ und zog mit einem klaren 6:2 ins Finale ein. Julia Thiem entschied in ihrem Halbfinale nach einem Break den ersten Satz 6:4 und sicherte sich mit einem klaren 6:2 im zweiten Satz den Finaleinzug.
 
Im Finale, das vor einem äußerst interessierten und fachkundigen Publikum und unter der Leitung von Schiedsrichterin Gudrun Peinze-Keller, der Regelreferentin des Tennisbezirks Niederbayern, über die Bühne ging, holte sich Franz König bei Aufschlag Julia Thiem mit aggressiven Grund-linienschlägen gleich das erste Break zum 1:0. Spielte in der Folge druckvoller, profierte zudem von mehreren Doppelfehlern Thiems und holte sich letztlich den ersten Satz klar mit 6:2. Der zweite Satz war dann geprägt von Breaks und Rebreaks! Julia Thiem verlor das erste Aufschlagspiel, erkämpfte sich dafür sofort das Rebreak zum 1:1 und verlor das anschließende Aufschlagspiel neuerlich und so ging das Match weiter! Bis zum 4:4 sahen die Zuschauer allein sechs Breaks. Im neunten Spiel brachte Julia Thiem ihren Aufschlag zum 5:4 durch; durchbrach den anschließenden Aufschlag von Franzi König und gewann den zweiten Satz mit 6:4. In einem äußerst engen Match-Tiebreak siegte schließlich Franzi König mit 11:9 und gewann erstmals den Titel einer Internationalen Niederbayerischen Meisterin!

Bei der Siegerehrung, die vom Vorsitzenden des DJK-TC Passau-Grubweg Tobias Pach im Bei-
sein des Organisators Florian Strecker und des Passauer Stadtrates Siegfried Kapfer durchgeführt wurde, bedankte sich der Vorsitzende des Niederbayerischen Tennisbezirks Karl Dinzinger beim ausrichtenden DJK-TC Passau-Grubweg und dem verantwortlichen Spielleiter Florian Strecker;
gratulierte den Spielerinnen zu ihrem im Lauf des Turniers gezeigten Leistungen und der Siegerin Franzi König zum ihrem Titel.
Im Rahmen der Siegerehrung gab Tobias Pach zudem bekannt, dass der DJK-TC Passau-Grubweg diese Titelkämpfe nach 23 Jahren heuer zum letzten Mal ausgerichtet hat, da aufgrund fehlender Finanzmittel durch den Bayerischen Tennisverband und aufgrund fehlender anderer Sponsoren eine Ausrichtung 2017 nicht mehr möglich ist.

Turnierhomepage: www.tennis.de